Bei einer Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt ab dem 24. November die 3G-Regel. Das beschlossen Bundestag und Bundesrat in ihren jüngsten Sitzungen.

Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) müssen entweder geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sein und dies auf Verlangen nachweisen können.

Kinder unter sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler sind von der 3G-Regel ausgenommen.

Für den Getesteten-Nachweis sind bestätigte Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden, keine Selbsttests) ausreichend.

Zum Nachweis sollte ebenfalls ein Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass) mitgeführt werden.

Schüler:innen können sich mit einem gültigen Testnachweiszettel ausweisen.

Die Einhaltung der Regelung wird stichprobenhaft kontrolliert.

Unsere Bitte:
Wir alle wollen gesund und sicher durch die Pandemie kommen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tun täglich ihr Bestes, um Sie sicher und pünktlich ans Ziel zu bringen.

Auch wenn es verschiedene Meinungen, Einstellungen und Ansichten zu den aktuell getroffenen Maßnahmen der Pandemiebekämpfung gibt – gegenseitige Beleidigungen und Beschimpfungen tragen am allerwenigsten zur Lösung des Problems bei.

Wir erbitten daher einen respektvollen und fairen Umgang miteinander – online und offline. Herzlichen Dank!