Erfurt (VMT, 2. Dezember). Das 2018 im Auftrag des Freistaates gestartete “Azubi-Ticket Thüringen” wird ab 1. Januar 2022 10 Euro mehr kosten – sein Preis von derzeit 50 Euro auf dann 60 Euro angehoben.

Das Abonnement ermöglicht es, rund um die Uhr in nahezu ganz Thüringen mit Bus und Bahn unterwegs zu sein. Gültig ist das Azubi-Ticket Thüringen im gesamten VMT-Gebiet, in allen anerkennenden Städten und Landkreisen sowie in allen Nahverkehrszügen (2. Klasse) der teilnehmenden Eisenbahnverkehrsunternehmen bis zum letzten Haltepunkt in Thüringen.

Landesseitig wird das Azubi-Ticket derzeit mit etwa 140 Euro bezuschusst, um den günstigen Ausgabepreis zu ermöglichen. Ministerin Karawanskij betonte die sozial-ökologische Leistung des Tickets: „Wir sehen, dass mehr junge Menschen öfter mit Bussen und Bahnen fahren. Das Azubi-Ticket fördert somit ein umweltfreundliches Fahrverhalten bei jungen Leuten und leistet dadurch einen Beitrag zu einer klimafreundlichen Verkehrswende. Das Azubi-Ticket ist ein verkehrspolitischer Erfolg, der die soziale Teilhabe am öffentlichen Nahverkehr erhöht und zugleich dem Klimaschutz nutzt“.

Antragsformulare für das Azubi-Ticket Thüringen können unter www.vmt-thueringen.de heruntergeladen werden oder sind in den Verkaufs- und Servicestellen der Verkehrsunternehmen erhältlich.

Der Nachweis zur Berechtigung erfolgt über die Angabe des Wohnsitzes sowie Firmenstempel und Unterschrift der Ausbildungsstätte, Berufsschule oder des Einsatzortes der Freiwilligendienstleistenden auf dem Antragsformular.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate.

Abgeschlossen werden kann das Azubi-Ticket Thüringen aber auch, wenn aufgrund der restlichen Ausbildungs- bzw. Dienstzeit die Mindestvertragslaufzeit nicht mehr erfüllt werden kann. Beginn ist jeweils zum 1. eines Monats.

Vertragspartner der Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH (VMT GmbH) sind die Städte und Landkreise: Erfurt, Weimar, Jena, Gera, Landkreis Gotha, Kreis Weimarer Land, Saale-Holzland-Kreis, sowie der Zweckverband ÖPNV Saale-Orla für die Landkreise Saale-Orla-Kreis und Saalfeld-Rudolstadt, der Freistaat Thüringen und dieVerkehrsunternehmen: Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH, DB Regio AG, Erfurter Bahn GmbH, Erfurter Verkehrsbetriebe AG, GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH, Jenaer Nahverkehr GmbH, JES Verkehrsgesellschaft mbH, KombBus GmbH, Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn, Personenverkehrsgesellschaft mbH Weimarer Land, Süd Thüringen Bahn GmbH, Stadtwirtschaft Weimar GmbH, Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH, Verkehrsgemeinschaft Landkreis Gotha GbR und das Verkehrsunternehmen Andreas Schröder.